Freitag, 29. März 2024

Haakse Kruising / rechtwinkelige Kreuzung Haarlem NL > Hlmkr <

Nachdem ich in Zandvoort aan Zee aufgewachsen bin, hatten wir entweder die Buslinie 80 bzw. 81 der NZH oder den Zug nach Haarlem genommen. Mit dem Zug sind wir dabei kurz vor Haarlem immer langsam über die rechtwinkelige Gleiskreuzung Hlmkr bei KM 0,280 gerollt mit dem typischen klackern beim überqueren der Schienen der Verbindungsbahn.

Die eingleisige Verbindungsbahn mit dem Gleis 129 kreuzt mit der Strecke Haarlem Goederenstation (Hg) und Bloemendaal (Bll) die zweigleisige Verbindung der Hauptbahn zwischen Haarlem (Hlm) und Zandvoort aan Zee (Zvt). Bis Mai 2022 gab es früher auch noch eine weitere Gleiskreuzung dieser Bauart bei Blauwkapel, jedoch wurde diese aus Gründen des Unterhalts durch ein Kunstbauwerk ersetzt.

Eine gleichartige Kreuzung einer zweigleisigen Hauptstrecke mit zweigleisiger Verbindungsbahn mit Oberleitung gab es auch in Italien in der nähe von Mestre-Carpenedo. Bis 1990 war dort die Verbindungsbahn auf jeden Fall zweigleisig in Betrieb und ab 1991/1992 dann nur noch im eingleisigen Betrieb mit Oberleitung. Heute ist auch diese ganz entfernt.

Bei der Strecke der Hauptbahn und der Gleiskreuzung Hlmkr handelt es sich um Gleis 124 von Haarlem (Hlm) via Overveen (Ovn) nach Zandvoort aan Zee (Zvt) und Gleis 125 von Zandvoort aan Zee (Zvt) via Overveen (Ovn) nach Haarlem (Hlm).

Weitere Gleispläne von Haarlem mit Nummern sind auf  gleisplan.net  zu sehen.

Die Verbindungsbahn auf der westlichen Seite von Haarlem war früher zweigleisig aufgebaut und der Gleiskreuzung. Anfang der 70er Jahre wurde jedoch das zweite das Gleis zurückgebaut, sodas nur noch das Gleis 129 verblieb. Die Oberleitungsmasten der Verbindungsbahn und der Aufbau der Oberleitung an der Gleiskreuzung selbst, blieben jedoch als zweigleisiger Aufbau stehen. 

Die Oberleitung der Verbindungsbahn kann durch modifizierte Weichenantriebe für den Zeitraum der Durchfahrt auf die beiden Oberleitungen der Hauptstrecke abgesenkt werden. Die  Oberleitung der Hauptstrecke wurde auf eine feste Höhe unverstellbar eingebaut. Wenn die Verbindungsbahn nicht genutzt wird, ist diese Oberleitung hochgezogen und die Hauptbahn nach Zvt kann die Gleiskreuzung dann mit 60 km/h durchfahren. 

Es gab früher auch einen Zeitabschnitt wo die Oberleitung nicht hoch gezogen wurde und über der Gleiskreuzung waren feste Oberleitungskreuze eingebaut. Damit war auf allen Gleisen nur noch eine Durchfahrt mit 40 km/h möglich, dies hatte sich jedoch nicht bewährt. Die Oberleitungskreuze wurden wieder ausgebaut und die Hebeeinrichtung wieder reaktiviert. Als Antrieb der Hebeeinrichtung werden hier die adaptierten Weichenantriebe 179A und 179B verwendet. 

Leider ist die Kreuzung in Haarlem von keiner Stelle öffentlich erreichbar oder einsehbar. Daher beschränkt sich eine Beschau der Location auf Bilder und Videos von Zugfahrten oder aus dem Internet. Somit ist es echt mühselig gewesen die Abmessungen und notwendigen Angaben für einen Nachbau in Spur 0 zusammen zu suchen. Jedoch war es zu schaffen mit viel Geduld.


Nun zum Bahnmodellbau

Für die Gleiskreuzung kann von Atlas die 90° Kreuzung # 7080 verwendet werden, welche geringfügig bearbeitet werden sollte um die Gleisabstände und Schwellen anzupassen. Auch müssen in den abgehenden Gleisen unterschiedliche Schwellen und auf jeder Seite der Gleiskreuzung müssen jeweils Gleisdilatationen als Dehnungsstöße eingebaut werden.

pic Gleis Dehnstelle

Aus Bildern und Videos konnte folgende Schwellen nach der Kreuzung abgezählt werden; erst 9 Holzschwellen, dann 7 Betonschwellen, wieder 5 Holzschwellen wo die Dehnungsstrecke eingebaut wurde. Alles ungrade Zahlen bei den Schwellen, ob ja Jemand abergläubisch war? Anschließend geht es mit der Verlegung auf der Strecke mit Betonschwellen weiter.

pic schwellen einfügen

Für die Oberleitung gab es schon von Anfang an der Kreuzung der 2x2 Gleise einen Sonderbau mit 4 Masten. Diese sind verbunden mit 4 Querträgern. Die Hauptabmessungen sind ein Gleisabstand von 4,00 m, eine Portalbreite von 9,80 m, eine Fahrdrahthöhe von 5,50 m und eine Tragseilhöhe von 8,50 m über SOK. Diese Konstruktion wurde auch nicht abgeändert, als bei der Verbindungsbahn das zweite Gleis zurückgebaut wurde. 

Jedoch haben wir auf unserer Spur 0 Bahn immer einen Gleisabstand von 4,50 meter = 10 cm verlegt. Diesen Abstand haben wir auch bei der Kreuzung beibehalten. Der Seitenraum von Gleismitte zu Mastmitte beträgt auf jeder Seite 2,90 meter = 6,4 cm. 

Die die Masten bestehen aus dem Profil HE220A  und die Querträger das Profil 160A
Eine Detailaufnahme vom Montagewinkel, wie der Querträger am Mast befestigt wird.

pic Kreuzung Masten

Für die Bewegung der Oberleitung haben wir etwas länger gebraucht die passenden Teile zu finden, welche auch in der Lage sind diese mechanisch zu bewegen - aber es geht ! Den Umlenkwinkel für OL Absenkung haben wir entsprechend mit Draht verlängert und am Masten bis nach unten geführt. Dort befindet sich auch der Antrieb, was ein modifizierter Weichenantrieb ist, welcher aufgebockt zur Ansteuerung montiert wurde, Wir haben diese Draht durch die Trassenplatte nach unten durchgeführt, wo ein Servo das heben und senken erledigt. Dies bewirkt, das sich oben der Ausleger der Verbindungsbahn bewegt und damit die OL Kreuzung hebt oder auf den quer laufenden Oberleitungsdraht der Hauptstrecke absenkt. 

pic Kreuzung 

#